LGBTQ

SAG NICHT,

WER DU BIST!

Regie: Xavier Dolan

Kanada, 2013

Der junge Tom aus Montreal fährt aufs Land, um am Begräbnis seines verunglückten Lovers teilzunehmen. Als er beim einsamen Hof der Familie eintrifft, wird er von niemandem erwartet. Die Mutter Agathe weiß noch nicht einmal, dass ihr Sohn schwul war. 
 

TANGERINE L.A.

Regie: Sean Baker

USA, 2015

Weihnachten auf dem Straßenstrich in Los Angeles. Die Prostituierte Sin-Dee Rella wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen und erfährt von ihrer besten Freundin Alexandra, dass ihr Freund und Zuhälter Chester sie in der Zwischenzeit betrogen hat. Gemeinsam mit Alexandra macht sie sich auf die Suche nach Chester und seiner neuen Geliebten, um die beiden zur Rede zu stellen.
 

HOCKNEY

Regie: Randall Wright

Großbritannien, 2014

Regisseur Randall Wright interviewte Freunde und Kollegen des Künstlers, die über Hockneys Arbeit, Beziehungen und Charakter sprechen. Auch David Hockney selbst kommt zu Wort. Hockney stand schon in den 1960ern zu seiner Homosexualität, obwohl schwul zu sein im Vereinigten Königreich bis 1967 verboten war. Die Doku setzt dem Picasso-Bewunderer und seinem Werk ein filmisches Denkmal. 

SCHAU MICH

NICHT SO AN

Regie: Uisenma Borchu

Deutschland und Mongolei, 2015

 

Hedi und Iva sind Nachbarinnen, sie kennen sich über Ivas Tochter Sofia. Die aufgeweckte Kleine ist das erste Bindeglied zwischen den beiden jungen Frauen, doch schon bald entwickelt sich aus der Freundschaft eine leidenschaftliche Beziehung. 

PANSY!

Regie: Jean-Baptiste Erreca

Frankreich, 2015

Die Familie des Künstlers Paul Harfleet hatte seine Sexualität immer akzeptiert, aber außerhalb des Hauses war es eine andere Geschichte. Wie viele junge Schwule wurde er regelmäßig misshandelt. So entwickelte er eine künstlerische Arbeit, das Pansy Project, um Homophobie herauszufordern und Respekt und Toleranz zu fördern.
 

DER MANN,

DER YNGVE LIEBTE

Regie: Stian Kristiansen

Norwegen, 2008

Jarle ist 17, und sein Leben ist perfekt. Doch dann kommt Yngve in seine Klasse. Yngve ist nicht wie die anderen, er spielt Tennis, er hört Synthie-Pop und sieht aus wie geleckt. Er ist alles, was Jarle hasst. Und trotzdem kann Jarle nicht aufhören, sich mit Yngve zu treffen, selbst wenn er dabei Duran Duran hören und Tennis spielen muss. Auf einer Party schließlich gesteht Yngve ihm seine Liebe. Und plötzlich gerät alles aus den Fugen. 

PARADA

Regie: Srdjan Dragojevic

Kroatien, Mazedonien,

Serbien und Slowenien, 2012

Der ehemalige Kriminelle Limun besitzt eine Sicherheitsfirma in Belgrad, ist Kriegsveteran und dazu höchst homophob. Seine Verlobte Pearl steckt mitten in den Hochzeitsvorbereitungen, ihr Hochzeitsplaner ist der schwule Mirko. 

ROSIE

Regie: Marcel Gisler

Schweiz, 2013

Lorenz hat sich als Schriftsteller in Berlin einen Namen gemacht. Als seine Mutter Rosie nach einem Sturz ins Krankenhaus kommt, fährt er in sein Schweizer Heimatdorf. Zusammen mit seiner ehegestressten Schwester berät er, wie es mit der Mutter weitergehen soll. Im Eifer des Gefechts entgeht Lorenz dabei fast, wie Mario in sein Leben tritt... 

...UND VIELE MEHR

Bitte kontaktieren Sie uns,

um unseren vollständigen Katalog zu erhalten